Viva Decor hat ein Pouring Medium speziell für das Acrylic Pouring und Fluid Painting entwickelt. Wir haben für euch das Viva Decor Pouring Medium und die extra darauf abgestimmten Farben getestet. Halten die Produkte was sie versprechen? Wir haben die Antworten für euch!

 

 

Über Viva Decor

Viva Decor ist ein fester Begriff in der Künstlerszene. Das in Bad Salzuflen angesiedelte Unternehmen entwickelt und produziert Farben, Pasten, Modelliermassen und viele weitere Artikel für höchste Ansprüche. Speziell dabei ist, dass die Produkte made in Germany sind.

Das Unternehmen ist dabei stets nahe an den Künstlern und kann so interessante Trends umsetzen und innovative Produkte entwickeln.

 

 

Das Viva Decor Pouring Medium System

Viva Decor hat bei der Entwicklung des Pouring Mediums auf mehrere Punkte geachtet:

  • Hochwertige und langlebige Qualität (kein Vergilben)
  • Perfekte Abstimmung auf die Viva Decor Acrylfarben
  • Fixfertige Konsistenz, d.h. keine zusätzliche Gabe von Silikon und Wasser notwendig

Das Alleinstellungsmerkmal ist die Abstimmung von Pouring Medium und Farbe. Laut Hersteller wird kein zusätzliches Mittel wie Silikon benötigt, um schöne Zellen zu erhalten. Diese sollen bei Verwendung des Viva Decor Pouring Medium und der Viva Decor Acrylfarben ganz von alleine entstehen.

Ob das auch tatsächlich funktioniert, haben wir für euch getestet.

 

viva decor produkttest acrylic pouring

 

Viva Decor Pouring Medium

Das Viva Decor Pouring Medium ist ab einem Preis von EUR 20 pro Liter erhältlich. Bewegt sich also in der selben Preiskategorie wie Liquitex und Floetrol. Einige Händler, welche Viva Decor vertreiben, bieten das Medium und eine Auswahl an Farben auch als Set ab EUR 32 an, damit ihr gleich loslegen könnt.

 

 

Viva Decor Acrylfarben

Bei den getesteten Farben aus der Artline von Viva Decor, handelt es sich um hochwertige Acrylfarben in Künstler-Qualität mit pastoser Konsistenz. Preislich sind sie, verglichen mit anderen Marken, eher an der oberen Grenze, was aber für hochwertige Farben auch durchaus gerechtfertigt und gut investiert ist.

 

 

Testbedingungen und welche Eigenschaften wir getestet haben

Was uns vor allem interessiert hat, ist das Zusammenspiel des Pouring Mediums mit den Acrylfarben: Wie lässt sich das Ganze mischen, wieviel Wasser muss dazugegeben werden, wie ist die Konsistenz und das Handling. Und ganz wichtig: Entstehen die gewünschten Zellen zuverlässig und wie trocknet das gepourte Ergebnis aus?

Um diese Eigenschaften zu testen, haben wir vier verschiedene Tests durchgeführt. Wir haben jeweils einen FlipCup auf eine 30 x 30 cm Leinwand gegossen. Für die Test-Pourings haben wir insgesamt fünf verschiedene Acryl-Farbtöne von Viva Decor verwendet – Weiss, Rosa, Pink, Violett und Türkis.

Übrigens: Bei den Farbtönen Rosa, Pink und Violett ist uns gleich zu Beginn schon die sehr schöne Brillanz und Sättigung aufgefallen. Die Farben bestehen offensichtlich aus sehr guten und vielen Pigmenten. Beim Türkis hingegen hat uns etwas gewundert, dass dieser Farbton in der Sättigung so gar nicht den anderen Farben entspricht. Diese Farbe ist unserer Meinung nach ungewöhnlich fahl für ein Türkis und hat einen leichten Graustich. Dieser Farbton ist in unseren Augen eher ein helles Petrol bzw. Graugrün.

 

 

Gesamtes Material, welches wir für sämtliche Testdurchläufe verwendet haben

 

Die Test-Materialien von Viva Decor

 

Zusätzlich von anderen Hersteller (nicht getestet, aber nötig zur Durchführung der Tests)

 

 

Test 1: Viva Decor Pouring Medium mit Viva Decor Acrylfarben OHNE Zugabe von Silikon

Wir haben jede Farbe mit dem Pouring Medium im von Viva Decor empfohlenen Mischungsverhältnis von 1:3 vermischt. Und wie empfohlen ohne Zugabe von Silikon. Was uns sehr positiv auffiel, ist dass die Zugabe von Wasser überhaupt nicht nötig ist – die Farbmischungen haben eine perfekte Konsistenz und fliessen extrem schön. Das haben wir bei anderen Pouring Medien in dieser Form bisher noch nicht gesehen. Fast immer ist die Zugabe von Wasser notwendig, insbesondere bei der Verwendung von pastosen Farben. Und auch dann sind die Fliesseigenschaften selten perfekt. Was die Fliesseigenschaften dieses Pouring Mediums anbetrifft gibt es von uns also schon mal klar: Daumen hoch!

Bei der Zellbildung hingegen sah es in diesem Testdurchgang leider etwas anders aus: Es bildeten sich zwar sofort zahlreiche Zellen, welche jedoch klein und etwas fransig, also nicht klar abgegrenzt waren. Der Versuch, zusätzliche Zellen mittels Bunsenbrenner zu erzeugen zeigte wenig Wirkung – die chemische Zusammensetzung dieser Farben und des Mediums scheint in dieser Hinsicht etwas speziell zu sein und nicht «normales» Silikon zu enthalten. (Die Inhaltstoffe sind leider nicht auf der Verpackung vermerkt – was also genau im Pouring Medium drin ist, haben wir bis jetzt nicht rausgefunden.)

viva decor produkttest acrylic pouring

Positiv hingegen war, dass sich die Farben in diesem Testdurchgang kaum vermischt haben. Es sind so gut wie keine «dreckigen» Farbtöne entstanden, wie es sonst beim Acrylgiessen oft der Fall ist, wenn man komplementäre Farben miteinander verwendet. Auch die Muster und Zeichnungen, welche beim Giessen bzw. Stürzen des FlipCups entstanden sind, sind auf dem fertigen Bild grösstenteils erhalten geblieben und haben sich nicht nennenswert verwässert. Ob das nun positiv ist oder negativ ist, würden wir als reine Geschmacksache einstufen.

Die Konsistenz bzw. die Fleisseigenschaften beim Verteilen auf der Leinwand fanden wir echt super. Auch im Nachhinein läuft die Farbe nicht zu sehr vom Keilrahmen und bleibt weitgehend da wo sie hingehört. Das Bild hat sich in der Optik im Trocknungsprozess also kaum noch verändert – und wir haben wirklich reichlich Farbe verwendet für einen 30 x 30 cm Canvas. Dies ist jedoch auch unbedingt zu empfehlen, da die Konsistenz mit diesem Pouring Medium nicht extrem flüssig ist.

viva decor produkttest acrylic pouring

 

 

Test 2: Viva Decor Pouring Medium mit Viva Decor Acrylfarben PLUS Zugabe von Silikon

viva decor produkttest acrylic pouring

viva decor produkttest acrylic pouring

Im zweiten Testdurchgang haben wir ebenfalls das Viva Decor Pouring Medium zusammen mit den Viva Decor Acrylfarben verwendet. Die selben fünf Farbtöne im gleichen Mischungsverhältnis wie bei Test 1. Diesmal jedoch mit einer zusätzlichen Gabe eines bewährten Silikonöls. Pro Becher haben wir 2 Tropfen zugegeben, beim Weiss haben wir das Silikonöl weggelassen.

Zu unserem Erstaunen hat die zusätzliche Silikonzugabe nicht sehr viel gebracht. Auch hier sind viele sehr kleine Zellen mit eher unklaren Begrenzungen entstanden, welche sich mit dem Bunsenbrenner ebenfalls weder in der Grösse noch in der Anzahl nennenswert beeinflussen liessen. Jedoch auch hier zeigt das Endresultat eine äusserst schöne Farbbrillanz und sehr reine, keine schmutzigen Farben. Auch die klaren Zeichnungen in Bild sind hier ebenfalls wie bei Bild 1 auffällig.

Die Fliesseigenschaften / Konsistenz der Pouring-Mischung sind auch hier wie bei Test 1 sehr gut. Die Zugabe von Silikon ändert in dieser Hinsicht also auch nicht viel.

viva decor produkttest acrylic pouring

 

 

Test 3: Viva Decor Acrylfarben mit einem renommierten Pouring Medium plus Zugabe von Silikon

Uns hat natürlich auch sehr interessiert, ob sich die Acrylfarben von Viva Decor auch in Kombination mit einem sehr bekannten, bewährten Pouring Medium problemlos verwenden lassen. Insbesondere auch deshalb, weil die Farben ja laut Hersteller in der Zusammensetzung auf das Viva Decor Medium abgestimmt sein sollen – sich also vermutlich von anderen Acrylfarben in der Zusammensetzung unterscheiden.

Im dritten Testdurchgang haben wir uns für Liquitex als Pouring Medium entschieden, da dies immer noch eines der meist verwendeten und beliebtesten Giessmedien ist.

Das Anmischen der Farbbecher gestaltet sich problemlos, allerdings sind die Fliesseigenschaften (zumindest im Becher) nicht ganz so perfekt wie mit dem Medium von Viva Decor. Eine Zugabe von Wasser ist unerlässlich.

viva decor produkttest acrylic pouring

Was die Zellbildung anbetrifft, waren wir sehr positiv überrascht: Bereits beim Stürzen des FlipCups sind die Zellen unmittelbar super «aufgepoppt». Die Anwendung des Bunsenbrenners hat hier zusätzlich viel gebracht. Wir konnten viele zusätzliche Zellen damit erzeugen.

Beim Neigen der Leinwand sind die Zellen dann noch besser zur Geltung gekommen, es sind zu unserem Erstaunen äusserst viele, sehr grosse, schön abgegrenzte Zellen entstanden. Und dies ist auch bei der Anwendung von Liquitex und anderen bekannten Giessmedien NICHT selbstverständlich, das möchten wir an dieser Stelle betonen! Es kommt in jedem Fall auch immer auf die Wahl der Acrylfarben und des Silikonöls an.

Was hier jedoch noch zu erwähnen ist, dass sich die einzelnen Farben hier etwas mehr vermischt haben und zum Teil etwas «dreckige», gräuliche Stellen auf dem Bild entstanden sind. Das ist jedoch nichts Aussergewöhnliches, das hat natürlich auch mit der komplementären Farbwahl zu tun. Bei diesem Testbild ist es auch nicht sehr extrem, wir haben schon deutlich «Schlimmeres» gesehen ;). Aber bei den anderen zwei Tests war das Resultat was die Farbtrennung und somit die Brillanz anbetrifft etwas besser.

Von den Fliesseigenschaften her ist in diesem Testdurchgang nichts Negatives aufgefallen. Das Ganze hat sich vielleicht eher etwas flüssiger angefühlt – aber wir haben ja auch Wasser zugegeben. Auch im Trocknungsprozess ist die Farbe etwas mehr vom Keilrahmen gelaufen als bei den beiden vorherigen Bildern.

viva decor produkttest acrylic pouring

 

 

Test 4: Viva Decor Pouring Medium mit Acrylfarben von diversen anderen Hersteller

Nicht zuletzt auch sehr interessant für uns war, ob sich das Pouring Medium von Viva Decor auch in der Kombination mit anderen Acrylfarben von diversen Herstellern verwenden lässt. Wir haben uns hier der Vergleichbarkeit halber für die selben Farbtöne wie bei den vorherigen Tests entschieden, jedoch von anderen Marken: Amsterdam Expert Acrylic, Gerstaeker I love Art, Lukas Cryl Studio, Solo Goya Acrylic, Stylex Creative Acrylfarbe und The Wall Art Acrylic Colour.

Die Konsistenz der Farben in den Pouring Bechern war hier auch bei allen sehr gut, Wasser musste – dem Pouring Medium von Viva Decor sei Dank – keins zugegeben werden. Auch die Fleisseigenschaften im Pouring-Prozess waren gut, eher auf der nicht extrem flüssigen Seite.

viva decor produkttest acrylic pouring

Das Resultat dieses Pouring-Durchgangs lässt allerdings etwas zu wünschen übrig: Die Anwendung des Bunsenbrenners hat auch wie bei den anderen Durchgängen mit dem Viva Decor Medium keinen positiven Effekt auf die Zellbildung. Es sind wieder viele kleine, etwas fransige Zellen entstanden. Zudem haben sich die Farben bei diesem Bild etwas unglücklich vermischt / kombiniert. Vom Türkis zum Beispiel ist auf dem fertigen Bild nicht mehr viel zu sehen. Dies liegt jedoch mit grosser Wahrscheinlichkeit an der Zusammensetzung der einzelnen Farben / Pigmenten und nicht unbedingt am Pouring Medium. Die Zeichnungen und Muster auf dem Bild sind allerdings wieder ziemlich schön erhalten geblieben.

Im Grossen und Ganzen muss man sagen, dass sich dieses Testbild in den Eigenschaften nicht allzu sehr von den Testbildern eins und zwei unterscheidet. Unserer Meinung nach ist es einfach etwas weniger brillant und ansprechend ausgefallen. Was allerdings an diversen Einflüssen liegen kann, besonders an den verwendeten Farben. Auch spielt im Acrylic Pouring der Zufall natürlich immer auch eine grosse Rolle. Es lässt sich nicht alles beeinflussen und schlussendlich ist das Endresultat auch immer eine Geschmacksache.

Da wir das Bild etwas langweilig fanden, haben wir es im Nachhinein noch etwas bunter gestaltet – also bitte nicht wundern woher plötzlich das Türkis und Violett oben rechts kommt ;).

viva decor produkttest acrylic pouring

 

 

Freestyle-Bonus-Test 5: Verwendung aller Restfarben in den vorher verwendeten Bechern

Und weil es so schön war, haben wir uns entschieden, noch ein fünftes Pouring zu machen: Wir hatten durch die vier Tests ziemlich viele angemischte Farbreste übrig, welche wir nicht wegwerfen wollten. Daher haben wir uns zum Schluss noch dazu entschieden, aus sämtlichen Resten freestylemässig ein fünftes Bild zu giessen. UND: Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen! Aber seht selber, das Resultat spricht für sich. Dieses Testbild werden wir aber natürlich nur bedingt in unser Fazit einfliessen lassen, das hier eine objektive Beurteilung nicht wirklich möglich ist.

viva decor produkttest acrylic pouring

 

 

Video-Review unserer Tests mit den Viva Decor Produkten

Wir haben für euch alle Testdurchläufe in einem ausführlichen Video festgehalten:

 

 

Unser Schlussfazit über die Pouring-Produkte von Viva Decor

 

Viva Devor Acrylfarben

Die Acrylfarben von Viva Decor sind unserer Meinung nach sehr hochwertig. Natürlich können wir nur diese Farbtöne beurteilen, welche wir verwendet haben. Sowohl in der Konsistenz als auch in der Brillanz / Sättigung und Pigmentierung. Eine Ausnahme bildet der Farbton Türkis welcher wir zur Verfügung hatten – da gibt es unsere Meinung Schöneres was die Pigmentierung und Brillanz anbetrifft. Wir werden mit Sicherheit auch noch weitere Farbtöne dieser Marke ausprobieren, da uns diese Farben wirklich begeistert haben und wir sie sehr weiterempfehlen können.

 

Viva Decor Pouring Medium

Das Medium hat aus unserer Sicht deutliche Vor- und Nachteile. Zu den klaren Vorteilen gehört, dass es eine super Konsistenz hat, nahezu perfekte Fliesseigenschaften hat und auch kein Zusatz von Silikon und Wasser nötig ist. Auch lässt sich das Ganze sehr gut mischen, es gibt keine Blasen- und Schaumbildung wie zum Teil mit anderen Giessmedien / Farben. Auch scheint es in dieser Hinsicht tatsächlich sehr gut auf die Viva Decor Acrylfarben abgestimmt zu sein. Hier wird definitiv nicht zuviel versprochen vom Hersteller. Jedoch lässt es sich nicht weniger gut auch mit Farben von anderen Marken verwenden, wir haben keinen nennenswerten Unterschied im Handling festgestellt. Das Endergebnis ist natürlich immer Geschmacksache. Auch im Trocknungsprozess überzeugt dieses Giessmedium. Die Farben bleiben da wo sie hingehören, nämlich auf der Leinwand und das gepourte Bild verändert sich kaum mehr während des Trocknens.

Was die Bildung grosser Zellen anbetrifft, lässt es unserer Meinung nach etwas zu wünschen übrig. Der Einsatz eines Bunsenbrenners oder die Verwendung von zusätzlichem Silikon zeigte keinen positiven Effekt auf die Zellbildung. Für Liebhaber von Pourings mit vielen, kleinen Zellen im «Milchstrassen-Look» ist das Viva Decor Pouring Medium jedoch sehr gut geeignet. Hier entscheidet also der jeweilige persönliche Geschmack ob man das Pouring Medium von Viva Decor verwenden möchte oder ein anderes Pouring Medium bevorzugt.

 

Viva Decor Pouring System

Die Farben sind auch auf den getrockneten Bildern immer noch schön brillant und die Bilder präsentieren sich in einem leicht seidenglänzenden Schimmer. Die Struktur vom Gewebe des Keilrahmens ist auf dem trockenen Bild nicht mehr sichtbar, das Pouring Medium liegt als Film obendrauf. (Dies ist bei den meisten Pouring Medien so, bei Floetrol beispielsweise jedoch anders)

Insbesondere für Pouring-Anfänger ist dieses Pouring-System sehr gut geeignet, da man kein Wasser und kein Silikonöl zugeben muss und sich somit bezüglich Konsistenzen und Silikonarten nicht besonders gut auskennen muss. Man kann damit also auch ohne umfangreiches Pouring-Wissen gleich loslegen.

 

 


Sämtliche getesteten Produkte wurden uns von der Firma Viva Decor zur Verfügung gestellt. An dieser Stelle herzlichen Dank dafür. Das beeinflusst uns jedoch nicht in unserer Meinung über die Materialien. Obwohl wir die Tests so objektiv wie möglich durchgeführt haben, handelt es sich hierbei natürlich immer noch um unsere persönliche Meinung.

 

Mehr erfahren über Viva Decor:

http://www.viva-decor.net
https://www.instagram.com/explore/tags/vivadecor
https://de-de.facebook.com/VivaDecorGmbH