Brandmalerei Anleitung

Brandmalerei Anleitung – Ein Leitfaden für Einsteiger in die Pyrographie

 

Seitdem wir begonnen haben, die Wände von Höhlen zu bemalen, ist das Bedürfnis, unsere Erfahrungen, Wünsche und Ideen auszudrücken, exponentiell gestiegen. Wir haben einen langen Weg zurückgelegt, seit wir die beste Art und Weise, ein Mammut zu jagen, dargestellt haben. Epochen wie die Renaissance haben gezeigt, dass es keine Grenzen gibt, wie weit wir gehen oder welche Medien wir verwenden, um schöne Kunstwerke zu schaffen. Ein Medium, das oft übersehen wird, ist die Pyrografie. Schauen wir uns also an, was genau Pyrografie ist, was sie einzigartig macht und was einige der bemerkenswertesten Künstler hinter diesem oft unterschätzten Medium sind.

 

 

Was ist Brandmalerei?

Im Kern ist Brandmalerei eine Kunst des Holzbrennens. Dabei wird Material verbrannt und/oder eingeritzt, um Muster oder Formen auf einem bestimmten Werkstück zu erzeugen. Pyrographie kann auf vielen verschiedenen Materialien angewendet werden, z. B. auf Holz, Metallen, Leder, Filz und – wenn dich die Dämpfe nicht stören – sogar auf Kunststoffoberflächen. Ähnlich wie beim Malen und Skizzieren ist die Pyrographie eine freihändige Kunstform, bei der ein Schürhaken, Stifte, Metallstäbe, Brandzeichen oder sogar offene Flammen verwendet werden, um ein Material zu prägen. In Kombination mit unterschiedlichen Druckstärken und Temperaturen kann der Künstler so eine schockierende Vielfalt an Farbtönen und Texturen für sein Kunstwerk erzielen.

pyrographie

Wie du wahrscheinlich schon gemerkt hast, erfordert die Perfektionierung dieser Technik (oder sogar das Erreichen eines Niveaus, bei dem du nicht irgendwelche Dinge in Brand steckst) eine Menge Übung und Experimentierfreude. Während es die Pyrographie als Kunstform schon seit unzähligen Jahren in Form von Stämmen gibt, die Dinge wie Aschezeichnungen und Ritzungen praktizierten, wurde die offizielle Kunst der Pyrographie erst im 17. Jahrhundert anerkannt und gewann bis Ende des 19.

 

Wie weit reicht die Praxis der Pyrographie zurück?

Obwohl Historiker ihr Bestes gegeben haben, um genau zu bestimmen, wann der erste Mensch das Holzbrennen als Kunstform entdeckte, scheint es so, als ob die Geschichte der Pyrografie immer weiter zurückreicht, je weiter wir in die Geschichte der Kunst eindringen. Die Kunst des Holzbrennens lässt sich nicht einmal an einen bestimmten geografischen Ort binden. Beispiele wurden überall auf dem afrikanischen Kontinent gefunden, von Ägypten bis zur afrikanischen Küste und sogar bis ins feudale China. Im viktorianischen Zeitalter wurde die Pyrographie durch die industrielle Revolution zu einem Massenprodukt und wurde für viele Menschen zu einem der beliebtesten Mittel für erschwingliche (und dennoch geschmackvolle) Dekoration.

Im Laufe der Jahre, als sich die Fertigkeiten im Umgang mit Holz und Hitze weiterentwickelten, entdeckte man, dass man dem verbrannten Holz Farbe hinzufügen konnte, um die Palette der Farben und Schattierungen, die man mit diesem Medium erzielen konnte, zu erweitern.

Mit dem Aufkommen der Elektrizität wurde entdeckt, dass wir keine Kohleöfen oder offene Flammen mehr brauchten, um unsere Schürhaken und/oder Nadeln heiß genug zu machen, um unsere Werkstücke einzuritzen oder zu verbrennen. Wir hatten nun die Möglichkeit, Metall einfach mit Strom zu erhitzen, was viel effizienter war und dazu führte, dass Metalle länger hielten als bei der Verwendung herkömmlicher Heizmechanismen. Auch heute noch wird die Kunst des Holzbrennens in vielen europäischen Ländern als eine Form der traditionellen Kunst praktiziert und von Generation zu Generation weitergegeben, um nicht nur die Kultur zu bewahren, sondern auch ein Gefühl der Kontinuität in den einzelnen Gemeinschaften zwischen den Generationen zu schaffen.

brandmalerei holz

Wenn du dich fragst, welche Art von Holz sich ideal für die Kunst des Brandmalerei eignet, ist die Antwort ganz einfach: Weichhölzer. Das macht Sinn, denn diese Hölzer brennen im Vergleich zu traditionellem Hartholz leichter ab. Einige Holzarten, die in diese Kategorie fallen, sind Kiefer, Ahorn und Eiche, die alle leicht erhältlich und relativ günstig sind, wenn du die Kunst des Holzbrennens ausprobieren möchtest.

 

Gibt es einen Unterschied zwischen Brandmalerei und Pyrographie?

Manchmal fällt es uns schwer, zwischen Dingen zu unterscheiden, aber wenn wir den Unterschied zwischen zwei Objekten oder Konzepten verstehen, können wir differenzieren und so unser Verständnis für Dinge wie Nischenkunstformen vertiefen. Am besten lässt sich das am Unterschied zwischen Pyrographie und Holzbrennen verdeutlichen, wie du gleich erfahren wirst. Pyrografie ist eher eine breit angelegte Kunstform, bei der Zeichen, Abdrücke oder Formen in ein beliebiges Material geritzt oder gebrannt werden, normalerweise mit einem Schürhaken, einer Nadel oder einem ähnlichen Instrument.

Pyrographie kann auf vielen Oberflächen wie Leder, Plastik, Nüssen, Baumrinde und sogar seltenen Materialien wie Elfenbein gemacht werden.

Das Holzbrennen hingegen ist eher eine spezialisierte Version der Pyrographie. Obwohl das Kernkonzept dasselbe ist, wird das Holzbrennen, wie der Name schon sagt, ausschließlich auf Holz und Rinde ausgeführt. Diejenigen, die das Holzbrennen praktizieren, verwenden in der Regel bestimmte Holzarten, um die besten Ergebnisse zu erzielen, vor allem wegen ihrer Formbarkeit und ihrer natürlichen Fähigkeit, Designs zu erhalten. Übliche Holzarten, die für Holzbrennkunst verwendet werden, sind Birke, Eiche und Esche.

brandmalerei vorlagen

Auch wenn der Unterschied nicht groß ist, ist es wichtig, den Unterschied zwischen diesen Kunstformen zu kennen, denn die Menschen investieren viel Zeit und Energie in die Perfektionierung dieser Kunstformen, und das Letzte, was du willst, ist, jemanden aus Versehen zu beleidigen. Wenn du mehr über die Pyrographie und diejenigen, die diese Kunstform in den Vordergrund der Kunstwelt gebracht haben, erfahren möchtest, werfen wir als Nächstes einen Blick auf ein paar bekannte Pyrographinnen und Pyrographen.

 

 

Gibt es berühmte Brandmal-Künstler?

Während die meisten Menschen die Brandmalerei als eine Art Hobby betrachten, gibt es Künstler, die die Pyrografie zu beeindruckenden Leistungen gebracht haben. Werfen wir also einen Blick auf einige der bekanntesten und talentiertesten Pyrografie-Künstler und wie sie es geschafft haben, der Welt ihren Stempel aufzudrücken.

brandmalerei einfach

 

Dumitru Muradian (1953 – heute)

Jedes Genre und jede Kunstform hat ihre Schützlinge, und in der Kunst der Pyrographie ist einer der bekanntesten Namen zweifellos Dumitru Muradian. Der rumänische Staatsbürger, der derzeit in den USA lebt, ist ein großer Name im Bereich der hochwertigen Pyrographie. Berühmt wurde er durch ein Auftragswerk der rumänisch-orthodoxen Kirche, das eine der berühmtesten Szenen der christlichen Geschichte, das letzte Abendmahl, darstellt.

Die bekanntere Variante dieses Gemäldes wurde im Jahr 1498 von einem anderen weltberühmten Künstler, Leonardo Davinci, fertiggestellt.

Wie Davinci interessierte sich Muradian vor allem für die Natur und religiöse Szenen, was in seinem riesigen Katalog von Pyrographie-Arbeiten mit Dingen wie Landschaften, Tieren, Porträts, Blumen, berühmten Schauspielern und Musikern sowie Stillleben-Illustrationen perfekt illustriert wird. Es ist besonders interessant zu sehen, wie sich dieser Künstler im Laufe seines Lebens weiterentwickelt hat und wie bestimmte Techniken für verschiedene Anwendungen entwickelt und eingesetzt wurden.

 

Robert McGehee (1978 – heute)

Während Muradian in seinem Streben nach Perfektionierung seiner Pyrographie-Kunstwerke eher ein Purist ist, ist Pyrographie-Künstler Robert McGehee im Vergleich dazu ein Tausendsassa. Der Künstler hat sich in einer Reihe von Disziplinen versucht, darunter Fotografie, Perlenstickerei, Skizzen, Malerei und natürlich Pyrographie. Man könnte meinen, dass ein Tausendsassa einem Spezialisten nicht das Wasser reichen kann, aber McGehees Arbeit wird nicht nur in Pyrographiekreisen, sondern auch von Fachleuten und Neulingen in der Kunstform im Allgemeinen sehr geschätzt.

Während andere Künstler konventionelle Darstellungen verfolgten, indem sie gemalte Werke und Landschaften in Pyrographiearbeiten adaptierten, scheint McGehee das Medium als Gelegenheit genutzt zu haben, die grundlegende Natur seines Ansatzes zu verändern.

Was stellen seine Worte dar? Nun, McGehee ist ein amerikanischer Künstler, der stark von den Kulturen der amerikanischen und afrikanischen Ureinwohner und damit auch von deren Kunstwerken beeinflusst wurde. Während andere Pyrographinnen und Pyrographen in der Regel einfache Formen und Landschaften schaffen, sind McGehees Arbeiten im Vergleich dazu viel detaillierter und zeigen perfekt symmetrische Darstellungen von Menschen und Orten, ganz zu schweigen von komplizierten geometrischen Formen.

 

Ken Li (1958 – heute)

Für die meisten Künstlerinnen und Künstler ist die Kunst ein Spiegelbild ihrer Umgebung und ihres Gemütszustandes zum Zeitpunkt der Entstehung ihres Werkes. Das ist nicht verwunderlich, wenn man bedenkt, dass Geräusche, Gerüche, Farben, Geschmack, Hunger, Farbe und sogar der Schlaf die Art und Weise, wie wir uns als Menschen fühlen, und sogar unsere allgemeine Wahrnehmung der Welt um uns herum beeinflussen können. Was passiert aber, wenn diese Sinneseindrücke weit über das typische Maß hinausgehen?

Als Menschen kann es schwierig sein, sich an Veränderungen anzupassen, und wir brauchen oft ein Ventil dafür. Ken Li hat die chinesische Kulturrevolution miterlebt, und die Veränderungen im sozialen, kulturellen und politischen Umfeld haben das Thema seiner Kunstwerke beeinflusst.

Lis Pyrografie diente als Ventil und Rahmen für die Ereignisse, die sich vor ihm abspielten, und machte ihn schließlich als Pyrograf bekannt. Die Themen seiner Arbeiten hatten viel mit den soziokulturellen Veränderungen in China zu tun und mit der beeindruckenden Vielfalt der Ethnien, die es zu dieser Zeit gab. Einige seiner berühmtesten Werke sind eine Reihe von Darstellungen von Frauen in traditionellen Gewändern verschiedener ethnischer Gruppen – ein Thema, mit dem sich damals nur wenige Künstlerinnen und Künstler aufgrund der gesellschaftlichen Auswirkungen beschäftigen wollten.

 

 

Was brauchst du, um mit dem Brandmalen anzufangen?

Wenn du nach all dem Gerede über das Holzbrennen Lust bekommen hast, dir die Hände mit dieser Kunstform schmutzig zu machen, gibt es ein paar Dinge, die du brauchst, um mit der Kunstform anzufangen. Eines der Dinge, mit denen du sofort loslegen kannst, ist ein Pyrographie-Set. Ein Pyrographie-Bausatz enthält in der Regel alles, was du brauchst, um einfache Pyrographie-Radierungen zu erstellen. Schauen wir uns also einmal an, wie ein guter Pyrographie-Bausatz aussieht, was er enthält und was einen „guten“ Pyrographie-Bausatz ausmacht.

brandmalkolben

 

 

Anleitung Pyrographie für Anfänger

Selbst der richtige Holzbrennstift nützt dir nichts, wenn du nicht weißt, was du tust. Ein guter Brennstift ist zwar hilfreich, aber wir geben dir eine kurze Anleitung, wie du das Holzbrennen richtig angehst, egal ob es dein erstes Mal ist oder nicht.

brandmalen

Werfen wir also einen Blick auf ein paar Dinge, die du brauchst, und ein paar grundlegende Schritte, die sicherstellen, dass du das Beste aus deinem ersten Holzfeuer herausholst. Hier ist, was du brauchst:

  • Einen Pyrographie-Stift
  • Ein sauberes Tuch
  • Schleifpapier oder Schleifmaschine
  • Schablonen
  • Graphitpapier
  • Holzbrand-Tipps

 

Bereite deinen Arbeitsbereich und deine Werkzeuge vor

Wenn du mit Pyrographie arbeitest, ist es wichtig, daran zu denken, dass du mit viel Hitze arbeitest. Aus diesem Grund solltest du sicherstellen, dass dein Arbeitsbereich frei von brennbaren Stoffen und gut belüftet ist, zumindest solange du mit dem Holzbrenner arbeitest. Sobald dein Arbeitsbereich vorbereitet ist, musst du sicherstellen, dass du die richtigen Werkzeuge für die Arbeit hast. Dazu gehören deine Schablonen, dein Holzbrennwerkzeug, dein Werkstück, ein Paar Handschuhe und ein paar Tücher, um eventuell herumliegende Holzpartikel zu entfernen.

Zusätzlich zu den Brennwerkzeugen brauchst du etwas Schleifpapier, Klebeband, Graphitpapier und mindestens einen ausgedruckten Entwurf von dem, was du auf dein Werkstück bringen willst.

 

Bereite dein Werkstück vor

Die Vorbereitung deines Holzes hat wahrscheinlich den größten Einfluss auf dein Endergebnis. Deshalb solltest du dein Werkstück so gut wie möglich vorbereiten, um sicherzustellen, dass beim Einsetzen deines Entwurfs alles reibungslos klappt. Du fragst dich, wie du dein Werkstück für das Holzbrennen vorbereitest?

Bei der Vorbereitung deines Werkstücks für das Holzbrennen geht es in erster Linie darum, es so glatt wie möglich abzuschleifen, aber bevor du damit anfängst, solltest du sicherstellen, dass dein Werkstück so sauber wie möglich ist. Du kannst dein Holzwerkstück reinigen, indem du einfach etwas Seife und Wasser aufträgst, um Staub und Schmutz auf dem Werkstück zu entfernen, und dann wartest, bis es vollständig getrocknet ist, bevor du zum nächsten Schritt übergehst.

holz fuer brandmalerei

Wenn dein Werkstück gereinigt und getrocknet ist, kannst du mit dem Schleifen beginnen. Wenn du Holz zum Brennen abschleifst, musst du es richtig glatt bekommen. Der Trick ist, mit Schleifpapier mittlerer Körnung zu beginnen und dann die Körnung schrittweise bis auf 180 zu erhöhen, um das beste Ergebnis zu erzielen. Wenn du mit der Glätte deines Werkstücks zufrieden bist, solltest du alle verstreuten Holzpartikel mit einem sauberen Tuch entfernen, bevor du zum nächsten Arbeitsschritt übergehst.

Wenn du etwas Geld zur Verfügung hast und deine wertvolle Zeit nicht mit dem Abschleifen deines Werkstücks verbringen willst, kannst du auch vorbereitetes Holz kaufen, entweder online oder in einem Geschäft in deiner Nähe. So sparst du zwar Zeit, aber es kann sein, dass sie nicht die Holzart haben, die du für dein Projekt brauchst.

 

Bereite deinen Entwurf vor

Es gibt unzählige Ideen für Holzfeuerungen, und einige der besten sind nicht nur leicht erhältlich, sondern oft auch kostenlos! Die Wahl deines Designs kann wirklich schwierig sein, da es so viele Möglichkeiten gibt, also nimm dir Zeit. Wenn du zum ersten Mal mit dem Holzbrennen anfängst, empfehlen wir dir, ein Design zu wählen, das so wenig Details wie möglich hat. So ist die Lernkurve nicht so steil und der Prozess macht viel mehr Spaß.

holzbrennen

Wenn du wirklich gut darin bist, Dinge von Hand zu machen, kannst du die Auswahl eines Designs überspringen und deine eigenen Ideen für das Holzbrennen verwenden, um loszulegen. In jedem Fall verwendest du Graphitpapier, um dein Design auf dein Werkstück zu übertragen. Denk daran, dass es nicht 100%ig perfekt sein muss. Das endgültige Design hängt von dir ab und davon, wie genau du dich an die Schablone halten willst. Wenn dein Entwurf groß ist, kannst du das Graphitpapier mit Klebeband an deinem Werkstück befestigen, während du es überträgst.

 

Brenne deinen Entwurf in das Werkstück

Jetzt, wo du dein Werkstück vorbereitet und dein Design darauf übertragen hast, ist es Zeit für den Moment, auf den du gewartet hast. Das Brennen von Holz hat viel mit deiner Liebe zum Detail und dem Druck zu tun. Es ist dem Ätzen sehr ähnlich und erfordert ein ähnliches Maß an Kontrolle, um es richtig auszuführen. Es kommt auch sehr auf die Art des Holzes an, das du als Werkstück verwendest. Bestimmte Holzarten lassen sich viel leichter brennen als andere. Das liegt an der Weichheit und der Dichte der Maserung des Holzes. Wenn ein Holz eine dichtere Maserung hat, musst du wahrscheinlich eine höhere Temperatur verwenden, um überhaupt eine Vertiefung in das Holz zu bekommen.

Deshalb solltest du dich über die Art des Holzes und die besten Temperaturen informieren, bevor du loslegst.

Wenn du noch nie mit einem Holzbrenner gearbeitet hast, ist es am besten, wenn du alle Fehler gleich an einem Ersatzholzstück machst, bevor du dich an dein eigentliches Werkstück machst. So bekommst du ein Gefühl für die Bewegung deines Handgelenks und den Druck, den du brauchst, um das Holz effektiv zu ritzen. Sobald du den Dreh raus hast, sicherst du dein Werkstück mit einer Klemme oder einem Schraubstock, bevor du mit dem Brennen beginnst. Jetzt, wo du den Dreh raus hast, ist es an der Zeit, dein Werkstück in Angriff zu nehmen. Der erste Schritt besteht darin, dass du mit deinem Pyrographie-Stift einen Umriss der Form erstellst, die du auf dein Werkstück übertragen hast. Kümmere dich nicht um die kleinen Details, sondern konzentriere dich darauf, den allgemeinen Umriss deines Werkstücks festzuhalten, damit du einen guten Ausgangspunkt hast.

brandmalerei anfaenger

Du wirst feststellen, dass die Vertiefung umso dunkler und tiefer wird, je länger du den Stift auf einer bestimmten Stelle liegen lässt. Achte darauf, dass du dich nicht zu schnell bewegst und konzentriere dich so gut wie möglich auf deine Technik und deine Liebe zum Detail, denn es ist dein erstes Mal. Sobald du deinen Umriss gezeichnet hast, kannst du dich an die inneren Details des Designs machen. Denke daran, dass dir eine Vielzahl von Werkzeugen und Tipps zur Verfügung steht, wenn du die Feinheiten ausarbeitest. Damit kannst du in coolen Winkeln brennen und noch mehr Muster in und um dein Design herum erzeugen. Konzentriere dich nicht zu sehr auf die Schattierung, da dies zu Ausfräsungen führen könnte; Schattierung ist eine fortgeschrittene Fähigkeit, die mit der Zeit kultiviert werden muss. Wenn du mit deiner Arbeit zufrieden bist, wischst du dein Werkstück mit einem sauberen Tuch ab und vergiss nicht, die Hitze deines Pyrographiestiftes auszuschalten.

 

Nachdem du nun weißt, was Pyrographie ist, woher sie kommt, wer einige bekannte Künstler dieses Mediums sind, was du brauchst, um mit dem Holzbrennen anzufangen, und wie du das Beste aus deinem ersten Holzbrennen herausholst, ist es an der Zeit, dass du deine neu erworbenen Fähigkeiten unter Beweis stellst. Denke daran, immer in einem gut belüfteten Bereich zu arbeiten und Handschuhe zu tragen, wenn du mit Pyrographie-Stiften arbeitest, und sie immer auszuschalten, wenn du mit ihnen fertig bist.

 

 

Häufig gestellte Fragen

 

Wie schwierig ist Pyrographie?

Pyrographie mag zwar eine ziemlich obskure Kunstform sein, aber genau das ist sie auch: eine Kunstform. Deshalb gibt es die Unterscheidung zwischen schwierig und leicht nicht wirklich, denn je mehr du übst, desto besser werden deine Fähigkeiten. Die Lernkurve ist aber nicht so steil, wie manche glauben machen wollen.

 

Was ist der Unterschied zwischen Holzbrennen und Pyrographie?

Im Grunde genommen sind Holzbrennen und Pyrographie dasselbe. Es gibt jedoch einen wichtigen Unterschied zwischen den beiden: Während Pyrographie ein breites Spektrum an Oberflächen umfasst, die durch gezielte Hitze verändert werden, bezieht sich das Holzbrennen speziell auf das Einritzen und Verbrennen von Holz.

 

Muss man zeichnen können, um Pyrographie zu betreiben?

Technisch gesehen musste man noch nie zeichnen können, um Pyrographie als Kunst auszuüben. Obwohl das Medium im Laufe der Zeit immer komplizierter geworden ist, ging es bei der Pyrographie schon immer in erster Linie um einfache Formen, um ihre Botschaft zu vermitteln. Außerdem musst du nicht gut zeichnen können, denn es gibt eine große Auswahl an Materialien und Schablonen, aus denen du wählen kannst.

Ähnliche Beiträge