Acrylfarben lassen sich auf nahezu jedem Untergrund verwenden, somit auch auf Holz. Dies ist einer der Gründe dafür, dass Acrylfarben inzwischen mit zu den beliebtesten Farben zählen. Bei der Nutzung von Acrylfarbe auf Holz müssen dessen Eigenschaften allerdings mitberücksichtigt werden und auch die Anforderungen an das Malergebnis spielen eine Rolle.

 

 

 

Mit Acrylfarbe auf Holz malen

Acrylfarbe wird inzwischen nicht mehr nur gerne von Künstlern genutzt. Die Farbe eignet sich für verschiedene Anwendungsgebiete und kann nahezu überall aufgetragen werden wie zum Beispiel auf Glas, Beton, Styropor und Holz. In diesem Ratgeber erläutern wir dir, weshalb sich Acrylfarbe für den Einsatz auf Holz so gut eignet und was du dabei beachten solltest.

 

 

Holz und Acrylfarben passen gut zusammen

In der heutigen Zeit geht der Trend zurück zum Natürlichen, weshalb Holz ein beliebtes Material ist, egal ob für Möbel, Verkleidungen, der Raumgestaltung oder dem Hausbau. Doch nicht alle möchten das Holz in der ursprünglichen Farbe belassen, manch einer möchte es lieber in einer anderen Farbe haben oder mit buntem Muster. Hierfür ist Acrylfarbe aufgrund der folgenden Vorteile optimal geeignet:

  • Die Farbe trocknet schnell
  • Sie weist eine hohe Deckkraft auf
  • Acrylfarbe verschmiert nicht
  • Sie weist eine gute Haftung auf Holz auf

acryl auf holz

Dadurch ist es besonders einfach mit Acrylfarbe auf Holz zu malen. Ganz nach deinen Wünschen kannst du entweder das komplette Holz streichen oder ein Muster oder Ähnliches auf das Holz malen. Anstelle eines gewöhnlichen Bildes kannst du auch ein Holzbild an deine Wand hängen und so eine kreative Wandgestaltung schaffen. Hierfür eignet sich eine Spanplatte, eine Tischlerplatte oder eine Malplatte. Die Malplatte musst du nicht einmal vorbereiten, da sie in der Regel schon weiß grundiert oder mit einem weißen Baumwollgewebe bespannt ist.

 

 

Woraus besteht Acrylfarbe?

Acrylfarbe besteht zum größten Teil aus Acrylsäure oder Acrylemulsion. Diese setzen sich wiederum aus Polyacryl und Polymethacryl sowie Wasser und dem Pigment, welches für die Färbung der Farbe verantwortlich ist. Bei dem Pigment handelt es sich um ein feines Pulver, welches außerdem für eine erhöhte Festigkeit der Farbe sorgt. Für die Herstellung von Acrylfarbe gibt es Farbpigmente in zahlreichen Farben. Das Acryl in der Farbe wirkt als Verbinder, wodurch du Farbe und Wasser mischen kannst. Außerdem entstehen dadurch die Eigenschaften, welche Acrylfarben mit zwei Komponenten auf Wasserbasis aufweisen.

auf holz malen

 

 

So wendest du Acrylfarbe auf Holz richtig an

Die folgende Anleitung zeigt dir, wie du mit Acrylfarbe auf Holz malen kannst.

 

Vorbereitung von Holz

Wichtig ist es, dass das Holz beim Bemalen trocken ist.

 

  1. Anrauen – Acrylfarbe hat zwar auf allen Oberflächen, auch auf glatten, eine gute Haftung, allerdings haftet sie auf etwas rauem Holz besser. Daher ist es ratsam das Holz, sofern es sehr glatt sein sollte, vorher etwas anzurauen. Hierfür kannst du Schmirgelpapier verwenden. Gehe damit einfach zwei- bis drei Mal über die Fläche, die du bemalen möchtest.

 

  1. Säubern – Damit die Farbe gut haften kann, ist es außerdem wichtig, dass der Untergrund sauber ist. Insbesondere dann, wenn du das Holz vorher mit Schmirgelpapier bearbeitet hast, solltest du es mit einem feuchten Lappen von den Spänen, Staub, Schmutz und Fett befreien.

 

  1. Grundieren – Bei Holz handelt es sich um ein organisches Material, welches die Farbe stark einsaugt, daher solltest du das Holz im Vorfeld grundieren. Andernfalls würdest du kein so intensives Farbergebnis erzielen. Gleiches gilt auch für glatte Oberflächen am Holz: Diese sollten ebenfalls grundiert werden, da auch hier die Farbe ansonsten aufgesogen wird oder nicht genug Halt hat.

 

Nachdem du die Grundierung aufgetragen hast, solltest du warten, bis diese vollständig getrocknet ist. Solltest du für dein Vorhaben eine besonders glatte Oberfläche benötigen, kannst du das Holz vorher schleifen und es anschließend ebenfalls grundieren.

Sobald das Holz grundiert und die Grundierung getrocknet ist, kann es ans Bemalen mit der Acrylfarbe oder Acryllack gehen. Auf diese Weise kannst du selbst Astlöcher besonders fein abschleifen und grundieren.

acrylfarbe holz

 

Bemalen von Holz

Sobald die Grundierung getrocknet ist, kannst du das Holz mit der Acrylfarbe streichen oder bemalen. Du kannst das Holz dabei auch dick oder in mehreren Schichten bemalen, je nachdem, welches Ergebnis du erzielen möchtest. Das lasierende Bemalen ist ebenfalls möglich. Hierfür mischst du die Acrylfarbe mit viel Wasser, um sie zu verdünnen und trägst sie dann nur ganz dünn auf. So lassen sich dünne, transparente Farbschichten erzeugen. Du kannst auch mehrere Schichten verschiedener Farben miteinander verbinden, wodurch eine Brillanz und Tiefe entsteht. Diese Technik ist in der Acrylmalerei sehr beliebt und macht auch auf Holz einiges her.

 

Versiegeln

Nachdem die Acrylfarbe getrocknet ist, entsteht ein fester und wasserundurchlässiger Film. Daher bietet die Farbe schon selbst einen Schutz für sich und das Holz. In einigen Fällen kann es dennoch ratsam sein die Acrylfarbe zu versiegeln. Hast du dein Holz mit der Lasurtechnik bemalt, solltest du es auf jeden Fall versiegeln. Beim Lasieren wird nur eine sehr dünne Farbschicht aufgetragen, weshalb sie dementsprechend auch weniger geschützt ist. Durch die Versiegelung wird die Farbe vor Schäden geschützt. Wähle am besten eine transparente Versiegelung, damit die Farben weiterhin intensiv erkennbar sind.

 

 

Tipps für das Bemalen von Holz mit Acrylfarbe

  • Beim Bemalen von Holz mit Acrylfarbe sollte das Holz entweder komplett glatt und grundiert oder angeraut sein
  • Bemale nur Holz, welches trocken ist
  • Möchtest du ein Bild auf Holz malen, um deine Wände zu verschönern, kannst du hierfür eine Tischlerplatte, Spanplatte oder Malplatte verwenden
  • Nutze Acrylfarben, die eine möglichst hohe Farbechtheit aufweisen
  • Ist das bemalte Holz für den Außenbereich gedacht, solltest du UV-beständige Farben verwenden
  • Die Acrylfarbe kann auf Holz leicht Schaden nehmen, weshalb das Objekt unbedingt versiegelt werden sollte
  • Achte darauf, dass die Versiegelung transparent ist
  • Die Farbe sollte, außer bei der Lasur, möglichst dick aufgetragen werden, da sie dann besser vor Schäden und Witterung geschützt ist. Trage dennoch im Anschluss noch eine Versiegelung auf
  • Es muss nicht immer die gesamte Fläche (z.B. Möbel) mit Acrylfarbe gestrichen werden, auch kleinere Gemälde auf dem Holz oder nur einzelne bestrichene Farben können sehr schön aussehen
  • Sobald die Acrylfarbe getrocknet ist, kannst du sie nachbearbeiten, ohne dass sie verschmiert

 

acrylfarbe auf holz

 

 

Was gilt es beim Bemalen von Holz mit Acrylfarben zu beachten?

  • Acrylfarben haben eine gute Haftung und verschmieren nicht
  • Sie trocknen schnell
  • Vor dem Auftragen einer Versiegelung sollte die Farbe vollständig getrocknet sein
  • Acrylfarben weisen eine hohe Deckkraft auf, beim Bemalten von Holz solltest du dennoch eine möglichst dicke und deckende Farbschicht auftragen
  • Möchtest du den Untergrund grundieren, solltest du darauf achten, dass er glatt ist
  • Soll der Untergrund nicht grundiert werden, ist es ratsam, sie erst mit Schmirgelpapier anzurauen

 

 

Häufig gestellte Fragen

 

Ist Acrylfarbe auf Holz wasserfest?

Acrylfarben und –lacke basieren auf Kunststoffdispersionen oder organischen Lösungsmitteln. Acrylfarbe eignet sich nicht nur für Acrylbilder auf Holz, sondern auch für Figuren. Die Farbe lässt sich deckend auftragen und splittert nach dem Trocknen nicht. Acrylfarben können in der Regel mit Wasser verdünnt werden. Nach dem Aushärten werden sie zu einer vollständig wasserfesten Beschichtung.

 

Sind Acrylfarben wasserlöslich?

Bei den meisten Acrylfarben handelt es sich um wasserlösliche Farben, weshalb sie sich mit Wasser beliebig verdünnen lassen. Durch Mischen der Farbe mit Wasser kannst du auch für eine längere Trocknungszeit sorgen, falls dies benötigt wird.