Acrylfarben gibt es in unterschiedlichen Konsistenzen für verschiedene Anwendungen. So wird für die Spachteltechnik beispielsweise eher dickflüssige Farbe benötigt. Acrylfarben lässt sich ganz leicht verdünnen, um so die gewünschte Konsistenz zu erreichen und spannende Effekte erstellen zu können. Hier erfährst du, worauf du beim Verdünnen achten solltest und welche Effekte du erzielen kannst.

 

 

 

Lässt sich Acrylfarbe verdünnen?

Die Antwort auf diese Frage lautet: Ja. Du kannst Acrylfarbe mit Wasser verdünnen oder du nutzt spezielle Verdünnungsmittel wie Acrylbinder oder Pouring Medium. Damit du auch die gewünschte Konsistenz erreichst, solltest du allerdings einige Grundregeln beachten.

 

 

Woraus besteht Acrylfarbe?

Acrylfarbe besteht überwiegend aus Farbpigmenten, Bindemitteln und teilweise noch aus weiteren Mitteln zur besseren Haltbarkeit. Diese Zusammensetzung bewirkt, dass die Farbe einfach in der Verarbeitung ist, schnell trocknet und mit Wasser verdünnbar ist.

acrylbinder

Die Farbpigmente sind enthalten, damit die Farben schön intensiv sind. Durch das Bindemittel trocknet Acrylfarbe schnell und gleichmäßig. Zudem sorgt es dafür, dass die Farbe glänzt und nach dem Trocknen wasserfest ist. Der Acrylbinder hat keinen negativen Einfluss auf die Deckkraft. Die Haltbarkeitsmacher bewirken, dass die Farbe länger haltbar ist, allerdings besteht der Verdacht, dass sie gesundheitsschädlich sein könnten. Daher sind sie immer seltener in vor allem hochwertiger Acrylfarbe enthalten.

Hochwertige Acryl Farben kannst du an einem hohen Anteil an Farbpigmenten erkennen.

 

 

Acrylfarbe mit Wasser verdünnen

Am einfachsten und günstigsten lässt sich Acrylfarbe mit Wasser verdünnen. Durch die Zugabe von Wasser werden die Farbpigmente und das Bindemittel verdünnt, weshalb die verdünnte Farbe weniger Strahlkraft und eine geringere Intensität der Farbe aufweist. Die Farbe ist also transparenter. Dies kannst du dir beispielsweise für das lasierende Malen zunutze machen.

acrylfarben mit wasser verdünnen

Tipp: Das lasierende Malen klappt am besten, wenn du höchstens 30-40 % Wasser zugibst. Durch zu viel Wasser kann es bei der Trocknung zu Rissen und Schäden an der Oberfläche kommen. Verrühre die verdünnte Farbe etwa ein bis zwei Minuten lang, damit eine gleichmäßige Masse entsteht.

Gibst du besonders viel Wasser zur Acrylfarbe hinzu, kannst du die Farbe wie Wasserfarben nutzen. So kannst du beispielsweise sanfte Hintergründe und Farbverläufe erzeugen. Sobald die Farbe vollständig getrocknet ist, kannst du problemlos darüber malen. Wird die verdünnte Acrylfarbe nicht direkt aufgebraucht, sondern über einen längeren Zeitraum aufbewahrt, empfiehlt es sich, destilliertes Wasser zu verwenden. So wird der Entstehung von Schimmel vorgebeugt.

 

 

Acrylfarbe mit Acrylbinder verdünnen

Mit einem herkömmlichen Acrylbinder lässt sich Acrylfarbe ebenfalls verdünnen. Der Vorteil dabei im Gegensatz zur Verdünnung mit Wasser ist, dass die Farbintensität und auch die anderen Eigenschaften der Farbe nicht beeinflusst werden. Acrylbinder ist mit den Farben sämtlicher Hersteller anwendbar, da es sowieso schon ein Bestandteil der Acrylfarbe ist.

flüssige acrylfarbe

Durch den Acrylbinder ändert sich also nur die Viskosität, also die Zähflüssigkeit der Farbe, von cremig zu flüssiger. Die Farbpigmente behalten weiterhin ihre Form und Intensität. Die Farbe zieht durch das zusätzliche Bindemittel weniger ein, wodurch die Farbe eine stärkere Strahlkraft aufweist. Zudem glänzt die Oberfläche nach der Trocknung. Für noch mehr Glanz kannst du zusätzlich ein Glanzmedium verwenden. Durch das Firnissen mit einem Schlussfirnis kannst du deinem Bild eine einheitliche Oberfläche verpassen.

Tipp: Damit die Farbintensität beim Verdünnen mit Acrylbinder erhalten bleibt, solltest du nicht mehr als 50% Acrylbinder verwenden.

 

 

Acrylfarbe mit Pouring Medium verdünnen

Anstatt Wasser oder Acrylbinder zur Verdünnung zu verwenden, kannst du auch ein Pouring Medium nutzen. Das Pouring Medium wurde für das Acrylic Pouring entwickelt, um zu erzielen, dass die Acrylfarbe besser fließt. Du kannst es aber auch zum Malen mit Acrylfarbe nutzen. Das Pouring Medium sorgt für einen ähnlichen Effekt wie der Acrylbinder, allerdings verlängert sich damit die Trocknungszeit, sodass mehr Zeit zum Malen bleibt, bevor die Farbe getrocknet ist.

acrylic pouring medium

Tipp: Um die Acrylfarbe stark zu verdünnen, reichen 10-20 % des Pouring Mediums aus.

 

 

Angetrocknete Acrylfarbe retten

Ist die Acrylfarbe schon getrocknet, kann sie nicht mehr revitalisiert werden. Wenn die Farbe allerdings nur angetrocknet ist, kann sie möglicherweise durch die Zugabe von Wasser und etwas Acrylbinder noch gerettet werden. Dafür sollte die Mischung gründlich verrührt werden. Damit die Acrylfarbe gar nicht erst antrocknet, ist es ratsam, ein leicht feuchtes Küchenpapier über die Farbe zu legen oder sie mit etwas Wasser zu besprühen. So wird der Trocknungsprozess verzögert.

acrylfarben verdünnen

 

 

Häufig gestellte Fragen

 

Wie wird Acrylfarbe flüssiger?

Durch die Zugabe von Wasser wird die Verbindung der einzelnen Farbpigmente aufgespalten, wodurch die Farbe verdünnt wird. So wird die Farbe flüssiger und kann wie Wasserfarben nahezu lasierend aufgetragen werden.

 

eBook Kreative Projekte mit Epoxy Resin

eBook Kreative Projekte mit Epoxy Resin

 

In diesem umfangreichen eBook liefern wir dir alle benötigten Informationen, um mit Epoxidharz zu arbeiten. Tauche ein in die kreative Welt von Epoxidharz und Resin und kreiere deine ersten atemberaubenden Kunstwerke.

Sichere dir jetzt noch vor Weihnachten dein eBook zum zeitlich limitierten Advents-Einführungs-Preis.

You have Successfully Subscribed!