Sobald man mit dem Airbrushen beginnt, stellt sich zwangsläufig die Frage, welcher Kompressor der geeignetste ist. Dabei sind verschiedene Eigenschaften wichtig, welche die Wahl gar nicht so einfach machen wie es scheint. Wir helfen dir, dich für das richtige Modell zu entscheiden – mit unserem Großen Airbrush Kompressor Ratgeber.

 

 

 

 

Was ist ein Airbrush Kompressor?

Allgemein wird in einem Kompressor Gas verdichtet, welchem hiernach mechanische Arbeit zugeführt werden kann. Daher nennt man Kompressoren auch Verdichter. Durch das Verdichten verringert sich das Volumen des Gases. Handelsübliche Kompressoren werden unterteilt in unzählige verschiedene Ausführungen, beispielsweise Kolbenkompressoren, Schraubkompressoren, ionische Verdichter oder auch Turbokompressoren.

Beim Airbrushen fungiert der Kompressor als Druckluftanlage. Das heißt, dass die Luft im Kompressor verdichtet wird, um mit ihrer Hilfe die in der Pistole enthaltene Airbrush Farbe auf den Malgrund zu sprühen. Ein Kompressor für das Airbrushen arbeitet dabei üblicherweise im Bereich zwischen 1,5 und 2,2 bar. Der Druck, mit dem gearbeitet werden muss, ist auch einer der Gründe dafür, weshalb ein herkömmlicher Kompressor nicht für das Airbrushen geeignet ist. Möchtest du einen solchen für das Airbrushen nutzen, musst du ihn zuerst umrüsten. Er sollte beispielsweise über einen Druckregler verfügen, mit dem du den Druck nach unten einstellen kannst.

Dennoch sind viele normale Kompressoren für das Airbrushen nicht empfehlenswert, da sie zu groß und schwer sind und heftige Vibrationen verursachen können. Gerade industrielle Kompressoren, die mit Öl geschmiert werden, arbeiten zudem unsauber: Es können sich in der ausgestoßenen Luft Ölrückstände befinden, die dein Kunstprojekt verschmutzen könnten oder die Hafteigenschaften der Farbe beeinträchtigen. Daher raten wir zum Kauf eines speziellen Airbrush Kompressors.

 

Ein guter Airbrush Kompressor sollte:

  • Saubere Luft produzieren und weder Schmutz, noch Flüssigkeiten mit der aufzusprühenden Farbe mitführen, da sonst das entstehende Kunstwerk verschmutzt oder beschädigt werden könnte
  • Nicht zu laut sein, da ein Künstler Ruhe für seine Arbeit braucht und, davon abgesehen, sicherlich auch keinen Gehörschutz verwenden möchte
  • Wartungsfrei arbeiten, damit unliebsame regelmäßige Arbeit wegfällt
  • Über einen Druckminderer verfügen, damit der Druck nicht zu hoch wird
  • Erschwinglich sein
  • Keine zu starken Vibrationen verursachen
  • Über passende Gewinde verfügen; in der Regel sind diese beim Airbrushen 1/8 Zoll groß
  • Eventuell handlich und leicht zu transportieren sein, falls du unterwegs arbeiten möchtest
  • Einfach zu bedienen sein, denn nicht jeder ist technikversiert

Eine Alternative zu einem Kompressor wären Druckluftflaschen, denn auch mit diesen kann eine Airbrush Pistole betrieben werden. Allerdings haben diese den Nachteil, sich relativ schnell zu leeren. Innerhalb einer langen Airbrush Sitzung kommen so schon mal drei bis vier verbrauchte Druckluftflaschen zusammen. Durch die Anschaffung eines Airbrush Kompressors arbeitest du also nicht nur günstiger, sondern auch nachhaltiger. Außerdem spart dir ein guter Airbrush Kompressor einige Nerven, da du dich nicht dauernd mit der Beschaffung von Druckluftflaschen herumplagen musst.

airbrush kompressor test

 

 

 

Airbrush Kompressor Test

Den perfekten Airbrushkompressor zu finden, ist keine einfache Aufgabe. Deshalb haben wir verschiedene Kompressoren getestet und und präsentieren dir hier die besten Modelle:

 

 

Unsere Empfehlung für empfindliche Ohren: Implotex Silent Airbrush Kompressor

Unsere erste Airbrush Kompressor Empfehlung ist der Silent Flüsterkompressor von IMPLOTEX. Er arbeitet nicht nur ölfrei und liefert eine perfekte Performance; vor allem ist der Airbrush Kompressor leise. Damit stört er dich nicht in deinem Flow und du kannst in Ruhe arbeiten. Er ist der perfekte Verdichter gerade für schwierige Airbrush Arbeiten, die ein hohes Maß an Konzentration fordern.

 

IMPLOTEX Silent Airbrush Druckluftkompressor
Bei Amazon ansehen

 

Vorteile:

  • Er arbeitet, gerade im Vergleich zu anderen Airbrush Verdichtern, sehr leise
  • Der neun Liter starke Kessel ist innen sowie außen pulverbeschichtet
  • Sein Aggregat ist nicht nur öl-, sondern auch wartungsfrei und verfügt über einen Anlaufschutz
  • Der Kompressor schaltet sich bei acht bar automatisch ab und dann wieder ein, wenn der Druck auf sechs bar gefallen ist
  • Er ist nicht nur für das Airbrushen geeignet, sondern auch für verschiedene andere Anwendungen

Nachteile:

  • Besonders handlich ist er mit einem Gewicht von knapp 16 Kilogramm nicht
  • Der Airbrush Kompressor befindet sich preislich natürlich nicht gerade im unteren Segment

Insgesamt schneidet der Flüsterkompressor jedoch sehr gut ab, wodurch wir hier eine uneingeschränkte Airbrush Kompressor Empfehlung aussprechen können.

 

 

Empfehlung für Fortgeschrittene: Revell Airbrush Kompressor Master Class

Der Airbrush Kompressor von Revell nennt sich nicht ohne Grund Master Class. Er arbeitet nicht nur ölfrei, sondern verfügt über einen Wasserabscheider sowie einen Druckregler und gleich zwei Manometer. Somit bietet er alles, was das Künstlerherz begehrt und noch mehr.

 

REVELL 39138 Airbrush Kompressor Master Class
Bei Amazon ansehen

 

Vorteile:

  • Der Kompressor arbeitet ölfrei, wodurch keine unschönen Verschmutzungen der Farbe entstehen
  • Er verfügt über einen Wasserabscheider, um unerwünschtes Kondenswasser zu vermeiden, sowie ein Sicherheitsventil
  • Ein Lufttank ist bereits integriert und dieser verfügt über ein Kondenswasserablassventil
  • Sein Gewicht beträgt knapp zehn Kilogramm, was deutlich handlicher ist als das Gewicht vieler anderer Modelle
  • Er verfügt über einen Druckregler, gleich zwei Manometer sowie eine Abschaltautomatik
  • Der Kompressor arbeitet extrem leise; er entspricht in etwa dem Lärmpegel eines Kühlschranks

Nachteile:

  • Auch hier muss der stolze Preis erwähnt werden
  • Der Kompressor ist vor allem für Airbrush Pistolen von Revell geeignet
  • Schläuche und Verbindungsstücke sind nicht im Lieferumfang enthalten
  • Vor allem für Modellbauer sowie Airbrush Profis geeignet, für Anfänger weniger

Der Revell ist unsere Airbrush Kompressor Empfehlung für Airbrush Profis und solche, die es werden wollen. Möchtest du nur ab und zu ein bisschen sprayen und hast keine großartigen Ambitionen, würden wir dir ein einfacheres Modell empfehlen.

 

 

Preis-Leistungs-Tipp: Fengda FD-186 Airbrush Kompressor

Der Fengda FD-186 Airbrush Kompressor ist unser absoluter Preis-Leistungs-Sieger. Er bietet dem Airbrush Künstler alles, was er braucht, und das zu einem unschlagbaren Preis.

 

FENGDA FD-186 Airbrush Kompressor
Bei Amazon ansehen

 

Vorteile:

  • Er verfügt über eine Abschaltautomatik
  • Außerdem sind verschiedene andere Gimmicks integriert: ein Durchfluss- und Druckregler, ein Wasserabscheider sowie ein Manometer
  • Der Airbrush Kompressor arbeitet mit nur 47 dB unglaublich leise
  • Ein Lufttank mit einem Volumen von 3L ist ebenfalls integriert
  • Der Preis ist einfach unschlagbar

Nachteile:

  • Vorsicht ist geboten, da der Kompressor sehr heiß werden kann – die Abschaltautomatik bewahrt ihn zwar vor dem Überhitzen; dennoch sollte das Gerät frei stehen und natürlich während eines längeren Betriebes nicht angefasst werden
  • Aus dem gleichen Grund entsteht ein weiterer Nachteil: Wird der Airbrush Kompressor zu heiß, schaltet er sich – eben wegen der Automatik – ab und das auch während des Airbrushens; daher sollte der Anwender die Temperatur des Fengda im Auge behalten, gerade wenn er große Flächen sprüht

Vor allem für Anfänger, die noch unsicher sind, ob das Airbrushen sich für sie eignet, aber auch für Fortgeschrittene, die einen leisen Kompressor mit einer soliden Leistung suchen, ist der Fengda FD-186 perfekt. Der Preis ist ohnehin nicht zu toppen – daher ist der Fengda mit Abstand der Sieger in unserem Airbrush Kompressor Test.

 

 

Welche Airbrush Kompressor Arten gibt es?

Auf dem Markt sind verschiedene Airbrush Kompressor Arten erhältlich, die Vorteile sowie Nachteile aufweisen. So können sie beispielsweise mit oder ohne Öl betrieben werden. Im Folgenden erklären wir dir, welche Unterschiede es gibt und worauf du beim Kauf achten solltest.

 

Kolbenkompressor

Im Inneren eines Kompressors befinden sich Kolben, die entweder ölfrei arbeiten oder mit einem Ölfilm geschmiert werden. Hat man ein Gerät in Betrieb, entsteht immer Verschleiß. Bei Kompressoren äußert sich dieser häufig durch Schäden an den innenliegenden Kolben. Daher muss der Verschleiß so gut es geht minimiert werden. Bei ölfreien Kompressoren geschieht dies nicht durch ein Schmiermittel, sondern durch verschiedene Kunststoffbauteile sowie Zylinderlaufflächen. Letztere bestehen aus Edelstahl, Messing oder Aluminium.

Ein ölfreier Kompressor bietet dem Anwender eigentlich nur Vorteile:

  • Hohe Arbeitsleistung bei relativ geringem Verschleiß
  • Die Lebensdauer kann bis zu 20.000 Arbeitsstunden betragen, abhängig vom Einsatzzweck
  • Es droht keine Verschmutzung der Airbrush Farbe durch austretendes Öl
  • Durch die fehlende Verschmutzung ist die ölfreie Variante pflegeleichter und wartungsärmer
  • Ein ölfreier Kompressor ist nachhaltiger, da die Nutzung von umweltschädlichem Öl entfällt
  • In der Regel ist ein guter Airbrush Kompressor, der ohne Öl arbeitet, kostengünstiger

Gegen einen ölfreien Kompressor spricht eigentlich nur die Tatsache, dass dieser bei hohen Leistungen heißer wird als die ölgeschmierte Variante. Allerdings ist dies für einen Kompressor für Airbrush kaum von Bedeutung; dieser Nachteil bezieht sich eher auf die industrielle Variante. Ein Kompressor für Airbrush muss keine so hohe Leistung bringen, dass er schnell überhitzt; ist dies doch der Fall, springt normalerweise die Abschaltautomatik ein.

guter airbrush kompressor

 

Öl-Kolben-Kompressor

Bei dem Öl-Kolben-Kompressor werden die innenliegenden Kolben permanent mit einem Ölfilm versehen, der die Reibung und somit die entstehende Wärme verringert. Dadurch wird auch der Verschleiß minimiert. Heimwerker kennen diese Art der Verschleißminimierung vielleicht von einem Automotor. Auch die Industrie arbeitet mit verschiedenen Schmierstoffen, um Maschinen eine längere Lebensdauer zu ermöglichen und sie vor Überhitzung zu bewahren.

Vorteile:

  • Ein ölgeschmierter Kompressor wird nicht so heiß wie die ölfreie Version. Das Öl leitet zudem die im Zylinder entstehende Wärme ab und verhindert damit eine Überhitzung
  • Längere Lebensdauer und Geringe Geräuschentwicklung im Gegensatz zu anderen Kompressoren
  • Höheres Fördervolumen und damit verbunden ein größeres Lufttankvolumen

Nachteile:

  • In der Regel wird ein ölgeschmierter Kompressor mit einer Druckluftaufbereitung versehen, um die Verschmutzung durch das Öl möglichst gering zu halten; dennoch wird immer eine minimalste Menge Öl in der Luft mitgeführt und das kann für dein Kunstwerk Folgen haben. So ist es möglich, dass durch das Öl verschiedene Farben nicht richtig haften oder sich nach einiger Zeit Bläschen darunter bilden, wenn dein Kunstobjekt fertig ist
  • Der Kompressor wird bei jeder Benutzung minimal, aber stetig mit Öl verschmutzt und muss nach einiger Zeit gewartet werden; so sammelt sich das Öl beispielsweise in Dichtungen, Ventilgängen oder auch direkt im Luftschlauch und kann diese mit der Zeit verstopfen
  • Ein ölgeschmierter Kompressor ist oft teurer als ein ölfreier Kompressor

Für den gewerblichen Betrieb eines Kompressors ist die Benutzung von Öl eine gute Erfindung, in der Regel gilt dies aber nicht für das Airbrushen. Ob du einen Airbrush Kompressor mit Öl oder einen Airbrush Kompressor ohne Öl kaufen willst, hängt von der Nutzungsdauer und –intensität und dem Zweck ab, für den du ihn brauchst. Letzten Endes musst du selbst entscheiden, welcher Airbrush Verdichter für dich am geeignetsten ist. Wir würden dir, gerade für feine Detailarbeiten, ganz klar zur ölfreien Variante raten.

 

Membrankompressor

Bei einem Membrankompressor wird eine aus Kunststoff bestehende Membran durch einen Motor auf und ab bewegt. Auch hier gibt es ein Auslass- und ein Einlassventil,  über welche die Luft angesaugt und abgelassen wird. Diese Kompressoren arbeiten meistens ohne Lufttank, also im Dauerbetrieb, was leicht zu einer Überhitzung führt. Der Motor wird dann automatisch abgeschaltet bis das Gerät abgekühlt ist. Eine längere Arbeitsdauer ermöglicht ein integrierter Ventilator. Dieser wird ebenfalls durch den Motor angetrieben und sorgt für eine Kühlung während der Arbeitsphase.

Vorteile

  • Sehr günstiger Anschaffungspreis
  • Ölfrei, wartungsfrei
  • Sehr kompakt und handlich da ohne Lufttank

Nachteile

  • Die Lebensdauer der Membran ist recht kurz
  • Es besteht Überhitzungsgefahr
  • Kein Lufttank, daher keine homogene Luftentnahme gesichert
  • Etwas lauter als Kolbenkompressoren
  • Der Motor arbeitet dauerhaft während des Betriebs

 

 

Dies ist beim Airbrush Kompressor kaufen zu beachten

Bevor du dich ärgerst, weil du doch den für deine Zwecke ungeeigneten Kompressor gekauft hast, solltest du dich umfassend über Airbrush Kompressoren informieren. Wir nennen dir im Folgenden die wichtigsten Kriterien, anhand derer du den optimalen Airbrush Kompressor erkennst.

Zunächst sei hier die Laufzeit des Kompressors erwähnt. Diese bestimmt, wie lange du arbeiten kannst. Je länger eine Sitzung dauert, desto größer sind die Luftmengen, die der Kompressor verdichten muss. Dies geht natürlich mit einer gewissen Wärmeentwicklung einher. Gerade großflächige Kunstwerke oder solche mit vielen Details, an denen du lange arbeitest, können zu einer hohen Wärmeabgabe des Kompressors führen. Daher musst du unbedingt beim Airbrush Kompressor Kauf auf die Laufzeit achten.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Wartungsfreiheit. Du willst sicher nicht deine Zeit ständig mit der Instandhaltung deines Kompressors verbringen, wo du sie doch besser in deine Kunstwerke investieren könntest. Ein wartungsfreier Airbrush Kompressor bedeutet nichts anderes als dass du keinen Luftfilter wechseln und kein Öl nachfüllen musst.

Folgende Komponenten sollte ein guter Airbrush Kompressor besitzen bzw. auf diese Kriterien solltest du achten:

 

Druckanzeigen / Manometer

Ein Manometer sorgt dafür, dass du den fürs Airbrushen nötigen Druck immer wieder kontrollieren und optimal einstellen kannst. So kannst du in Ruhe arbeiten und brauchst dir nicht so viele Gedanken darum zu machen, ob der Druck nun ausreichend oder zu hoch ist. Ein kurzer Blick auf die Anzeige genügt.

kompressor airbrush

 

Wasserabscheider

Ist der Kompressor eingeschaltet, bildet sich mit der Zeit Kondenswasser. Dieses Wasser kann möglicherweise tröpfchenweise durch die Pistole herausgeschleudert werden. Dadurch vermischt es sich mit der Farbe und sorgt auf deinem Kunstwerk für höchst unschöne Sprenkel oder Schlieren. Die Farbbrillanz leidet und das fertige Projekt enthält eventuell Fehler, was sehr ärgerlich wäre.

Dies kannst du umgehen, indem du darauf achtest, dass dein Kompressor über einen eingebauten Wasserabscheider verfügt. Ölfrei sollte dein Kompressor ja ohnehin sein; ist er dies nicht, kannst du ihn auch mit einem Ölabscheider aufrüsten.

 

Tank

Ein Kompressor für die Airbrush ist laut und ein Künstler braucht für seine Arbeit Ruhe und Muße. Diese beiden Tatsachen schneiden sich natürlich und schließen sich eigentlich gegenseitig aus. Damit du trotzdem in Ruhe arbeiten kannst, lohnt sich der Kauf eines Drucklufttanks. Dieser wird zu Beginn der Arbeit von dem Kompressor mit Luft gefüllt. Dann schaltet sich der Kompressor aus und du kannst eine bestimmte Zeit von der im Tank enthaltenen Luft profitieren, bis dieser wieder gefüllt werden muss. In dieser Zeit herrscht eine himmlische Ruhe. Aus diesem Grund würden wir dir auf jeden Fall zum Kauf eines Drucklufttanks raten. Dieser muss allerdings nach jeder Benutzung vom entstandenen Kondenswasser gereinigt werden, da er sonst in relativ kurzer Zeit rostet.

 

Druckregulierung

Ein Kompressor arbeitet, indem er Luft oder auch ein anderes Gas verdichtet. Dies geschieht, indem er mithilfe einer Pumpe Druck aufbaut. Der dabei entstehende Druck kann unterschiedlich hoch sein. Für den Betrieb einer Airbrush Pistole braucht es, je nach verwendeter Farbe und Düsengröße, einen dauerhaften Arbeitsdruck von 1,5 bis 2,2 bar, in seltenen Fällen auch 2,5 bar.

Die meisten Kompressoren erreichen einen höheren Druck. Dieser sollte mithilfe einer Druckregulierung eingestellt werden können. Der Druck muss stets gleichbleibend sein, das heißt, er darf während deiner Arbeit nicht schwanken oder zusammenbrechen. Eine solche Situation würde dein Kunstwerk im schlimmsten Fall ruinieren, da sich die Farbe ungleichmäßig verteilen oder Sprenkel hinterlassen würde. Das beste Ergebnis erreichst du gemeinhin, wenn du mit einem Lufttank arbeitest, in dem die verdichtete Luft zwischengespeichert werden kann.

 

Lautstärke

Stell dir vor, du arbeitest hochkonzentriert an einem Kunstwerk, an dem du bereits seit mehreren Stunden sitzt. Dein ganzes Herzblut steckt darin. Du bist völlig im Flow; von deiner Umgebung spürst du nicht mehr viel. Nun kommt diese eine unglaublich schwierige Stelle auf deinem Malgrund, an der du diese extrem feine Linie ziehen musst. Sie darf auf keinen Fall verwackeln. Du atmest tief durch, richtest die Airbrush Pistole darauf und in diesem Moment springt mit einem lauten Klacken der Kompressor an. Oder gibt ein besonders lautes Brummen von sich.

Neben der richtigen Portion Inspiration benötigt ein Künstler vor allem eins: Ruhe. Warum solltest du mit einem Airbrush Kompressor arbeiten, der dich nicht optimal arbeiten lässt? Achte also unbedingt auf die Lautstärke deines Kompressors. Diese sollte eins der wichtigsten Auswahlkriterien sein, vor allem wenn du ein lärmempfindlicher Mensch bist. Unsere Empfehlung sind Kompressoren die mit einer Lautstärke von maximal 60db arbeiten. Dies entspricht der Lautstärke eines normalen Gespräches und überlastet unser Gehör und Nerven nicht.

Neben der Ausstattung mit einem Flüsterkompressor könntest du dir einen Lufttank gönnen, der nur hin und wieder vom Verdichter aufgefüllt werden muss. Eine weitere Alternative ist ein langer Schlauch und somit die Option, den Kompressor etwas weiter von deinem Arbeitsplatz weg zu stellen.

 

Preis

Viele Airbrush Kompressoren haben einen stolzen Preis. Wie viel du ausgeben möchtest, hängt maßgeblich von deinen Zielen als Künstler ab. Natürlich darfst du dir etwas gönnen – ob es allerdings Sinn macht, gleich den teuersten Kompressor zu erwerben, obwohl du gerade erst mit dem Airbrushen angefangen hast? Vielleicht stellst du ja nach einigen Sitzungen fest, dass du doch lieber eine andere Kunstform ausprobieren möchtest. Fang also lieber mit einem Airbrush Verdichter an, der nicht ganz so hochpreisig, aber dennoch qualitativ hochwertig ist. Ein guter Airbrush Kompressor bis etwa 250 Euro ist für den Anfang vollkommen ausreichend.

 

 

 

Häufige Fragen und Antworten

 

Airbrush Kompressor wie viel Druck?

Der optimale Arbeitsdruck für eine Airbrush Pistole liegt zwischen 1,5 und 2,2 bar. Diesen Druck sollte ein Airbrush Kompressor aufbauen, jedoch arbeiten viele handelsübliche Kompressoren mit mehr Druck. Du kannst dieses Problem umgehen, indem du dich entweder für einen hochwertigen Airbrush Kompressor entscheidest oder darauf achtest, dass ein Druckregler eingebaut ist.

Du siehst, dass auch die Wahl des richtigen Kompressors ihre Tücken hat. Du hast die Wahl, ob du einen Airbrush Kompressor kaufst oder dich für ein Airbrush Set mit bereits enthaltenem Kompressor entscheidest. Wir hoffen, wir konnten dir die Kaufentscheidung mit unserem Airbrush Kompressor Ratgeber etwas erleichtern.

airbrush kompressor

 

acrylgiessen.com ist das deutschsprachigen Infoportal für Acrylic Pouring und Fluid Painting. Wir versorgen dich regelmässig mit Informationen rund um unsere liebste Sucht – der Fluid Art. Auf unserem Blog findest du spannende Anleitungen, Video-Tutorials, Reviews und Inspirationen. Wir haben immer wieder neue Artikel sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Künstler bereit.