Die Frima KREUL hat mit der SOLO GOYA Linie tolle Künstler-Produkte fürs Acrylic Pouring im Angebot. Demnächst kommt das neue Solo Goya Pouring Medium auf den Markt und kann bereits vorbestellt werden. Wir sind die Ersten überhaupt, welche dieses neue, vielversprechende Pouring Medium für euch testen durften. In unseren Test mit einbeziehen durften wir ausserdem die Solo Goya Acrylic Acrylfarben und die Solo Goya Stretched Canvas Basic Line.

 

 

 

Über KREUL | Solo Goya

KREUL ist die erste deutsche Künstlerfarbenfabrik und wurde von einem Künstler, Unternehmer und Erfinder – Carl Kreul – vor exakt 180 Jahren gegründet. KREUL ist ein Familienunternehmen, dass in vierter Generation geführt wird und entwickelt, produziert und managt alles im fränkischen Hallerndorf. Die KREUL-Produkte sind also alle Made in Germany!

 

 

 

Produkte welche wir testen durften:

 

Solo Golya Pouring Fluid

Das Solo Goya Pouring Fluid ist ein Pouring Medium auf Wasserbasis. Es optimiert das Fließverhalten von Acrylfarben ohne deren Farbbrillanz zu verändern und ist perfekt auf die Solo Goya Acrylic Acrylfarben abgestimmt. Es trocknet äusserst schnell und seidenglänzend auf. Folgende Gebindegrössen sind erhältlich:

 

Solo Golya Acrylic

Die hochpigmentierte, lichtechte Acrylfarbe auf Wasserbasis zeichnet sich durch eine hohe Farbintensität, brillante Leuchtkraft und sehr gute Deckkraft aus. Sie hat eine weiche, geschmeidige Kosistenz, mittlere Viskosität und trocknet schnell, gleichmässig und matt auf. Solo Goya bietet ein sehr grosses Farbspektrum von 48 Farben, inklusive 3 Metallicfarbtöne und 6 Effektfarben mit perlmuttartigen Glitzereffekten. Die Solo Goya Acrylic sind in Einzelflaschen bzw. Flaschen sowie auch in diversen Sets erhältlich:

 

Solo Goya Stretched Canvas

Die Solo Goya Keilrahmen gibt es in zwei verschiedenen Qualitäten: Die Solo Goya Stretched Canvas Basic Line sind in Medium Qualität erhältlich. Sie sind aus 100% Baumwolle, 380 g/m² und 4-fach grundiert. Für den gehobenen Anspruch wählen Künstler die hochwertigen Solo Goya Stretched Canvas Premium Line. Diese Leinwände sind aus 100% Baumwolle, 400 g/m², 4-fach grundiert und haben eine leicht saugende Grundierung. Die Leisten der Keilrahmen sind aus FSC-zertifiziertem Nadelholz hergestellt. Je nach Keilrahmengrösse werden die Keilrahmen mit einem Mittelsteg oder einem Kreuz stabilisiert. Das Maltuch ist nach hinten umgeschlagen und rückseitig geklammert.

 

solo goya pouring fluid

 

 

 

Über die Testreihe

Obwohl wir sämtliche verwendeten Produkte von KREUL zur Verfügung gestellt bekommen hatten, liegt der Fokus bei dieser Testreihe natürlich klar auf dem neuen Solo Goya Pouring Fluid. Wie gut ist das Produkt auch Vergleich mit anderen Pouring Medien und im Zusammenspiel mit Acrylfarben anderer Marken?

Zur Sicherheit und um Zufälle vermeiden zu können, haben wir bei beiden Testdurchläufen je zwei Pourings erstellt (Insgesamt also 4 Bilder.) Bei Test 1 das neue Solo Goya Pouring Medium zusammen mit den extra darauf abgestimmten Solo Goya Acrylic Farben und bei Test 2 das Solo Goya Pouring Medium zusammen mit Acrylfarben anderer Marken. Wir wollten zusätzlich herausfinden, ob und inwiefern das Pouring Fluid mit Farben von anderen Herstellern verwendbar ist.

Das Ganze testeten wir mittels Flip Cup Methode, jeweils auf Solo Goya Stretched Canvas, 20 x 20cm. Von den Farbtönen her haben wir uns für die Folgenden entschieden: Weiss, Lindgrün, Rosa, Viollett, Hellblau und Kobaltblau. Bei den alternativen Acrylfarben-Marken haben wir der Vergleichbarkeit halber natürlich gleiche Farbtöne verwendet. Bei beiden Testdurchläufen haben wir die Flip Cups in je zwei unterschiedlichen Farb-Reihenfolgen geschichtet. Einmal: Weiss, Rosa, Violett, Kobalblau, Hellblau, Lindgrün. Beim zweiten Bild in der genau entgegengesetzten Reihenfolge. Die Farbschichten jeweils immer mit etwas Weiss getrennt.

 

 

 

Test 1: Solo Goya Pouring Medium mit den Solo Goya Acrylfarben

Die Solo Goya Acrylic Farben liessen sich allesamt sehr gut mit dem Solo Goya Pouring Fluid mischen. Wasser mussten wir keins hinzugeben, da das Pouring Medium auf Wasserbasis ist und bereits eine ziemlich flüssige Konsistenz besitzt. Auch die Acryfarben von Solo Goya sind nicht sehr pastos und haben fürs Acrylic Pouring eine optimale, mittlere Viskosität. Da die Produkte alle etwas auf der flüssigeren Seite sind, war unsere Befürchtung zu Beginn, dass uns die Farbe zu sehr vom Keilrahmen fliessen wird. Zu unserem Erstaunen hat das Ganze in der Farbmischung jedoch eine perfekte Konsistenz ergeben. Wie zähflüssiger Honig, genau so wie es sein soll! Das Mischungsverhätnis variiert natürlich wie immer etwas von Farbton zu Farbton, da sie wie bei allen anderen Acrylfarben auch unterschiedliche Pigmentdichten und Viskositäten aufweisen. Duchschnittlich haben wir jedoch ein Verhältnis von 1 Teil Farbe und 1,5 bis 2 Teile Medium verwendet. Als Additiv haben wir uns für das Garnier Wunderöl entschieden, da dieses immer superschöne Zellen macht.

Die Farbmischung haben wir in Form eines Flip Cups auf die Leinwand gestülpt und sie liess sich sehr gut auf dem Keilrahmen verteilen. Zur Zellbildung musste nicht zwingend getorcht werden, unmittelbar nach dem Stürzen des Bechers auf die Leinwand entstanden bereits Zellen. Wir haben den Bunsenbrenner jedoch trotzdem angewendet, da wir ein Optimum an Zellen erzielen wollten.

produkttest solo goya

solo goya pouring medium

Bei beiden Testdurchläufen von Test 1 sind zwei superschöne Pourings mit wunderschönen, grossen, toll geformten und scharf begrenzten Zellen entstanden. (Beim einen Bild sind die Zellen nur deswegen etwas verzerrt herausgekommen, weil wir ein bisschen wenig Farbe angemischt hatten und die Leinwand deshalb zu fest hin und her bewegen mussten.) Die Farbtrennung der einzelnen Farbtönen war super. «Dreckige» Farbtöne sind praktisch keine entstanden, was aber sicher nicht zuletzt auch auf unsere Farbwahl und die Schicht-Reihenfolge bzw. -Methode zurückzuführen ist.

Abgetrocknet sind die Pourings ebenfalls sehr schön mit einem seidenglänzenden Endergebnis und extrem brillianten und leuchtenden Farben. Auch fühlt sich die trockene Oberfäche gar nicht klebrig an, wie wir es teilweise von anderen Pouring-Medien kennen. Absolut bemerkenswert ist die extrem schnelle Trocknungszeit vom Solo Goya Pouring Medium – nach ca. 12 Stunden waren die Bilder bereits vollständig angetrocknet und die Oberfläche konnte berührt werden. (Wir empfehlen aber trotzdem, die Bilder zur Sicherheit mindestens zwei bis drei Wochen durchtrocknen zu lassen und erst dann zu Firnissen – denn eine unsichtbare Restfeuchte ist noch über längere Zeit in den Pourings vorhanden.

 

solo goya fluid panting
Die beiden Bilder von Test 1 sind ein schönes Beispiel dafür, wie unterschiedlich zwei Pourings resultieren, wenn identische Farben mittels Flip Cup Methode unterschiedlich geschichtet werden. Links ist das Lindgrün so gut wie nicht sichtbar – rechts hingegen fehlt das Rosa fast komplett.

 

 

Test 2: Solo Goya Pouring Fluid mit Acrylfarben anderer Marken

Beim zweiten Testdurchlauf haben wir das Solo Goya Pouring Medium in Kombination mit Acrylfarben von anderen Herstellern angewendet. Diese von den Marken Valejo, Amsterdam, Stylex, und Gersaecker I love Art. Hier benötigten wir durchschnittlich eine etwas grössere Menge vom Pouring Fluid, da die Farben welche wir verwendet haben, teils sehr pastos waren, insbesondere bei Amsterdam und Gerstaecker. Die Zugabe von etwas Wasser war hier jedoch ausschliesslich beim Kobaltblau von Amsterdam notwendig, da dieser Farbton wirklich extrem pastos ist. Und: Die Farben mussten bei Test 2 durchschnittlich etwas länger gemischt werden als bei Test 1, da sie anfangs etwas weniger gut mit dem Pouring Medium emulgiert haben als es die Solo Goya Farben taten. Bei ausreichend langem Mischen legt sich das dann aber und es entsteht ebenfalls eine sehr ebenmässige und fliessende Emulsion.

Anschliessend haben wir die Farben wieder wie bei Test 1 als Flip Cups auf die Leinwände gestülpt. Die Farben liessen sich auch bei diesem Testdurchlauf  gut auf der Leinwand verteilen. Jedoch hatten wir hier mehr Schwierigkeiten, die optimale Viskosität der Farbmischungen zu treffen. Die Farben waren entweder etwas zu dickflüssig, was zur Folge hatte, dass die Zellen weniger zahlreich von selber entstanden sind (torchen notwendig!) Oder aber die Farbmischungen waren fast etwas zu flüssig, was widerum zur dazu führte, dass die Zellen beim Bewegen der Leinwand etwas verzerrt wurden oder teils wieder verschwanden. Die Farbtrennung haben wir als etwas weniger gut empfunden, als beim Test 1.

Abgetrocknet sind diese beiden Pourings ebenfalls wie bei Test 1 sehr schön brillant und seidenmatt glänzend. Auch hier nicht klebrig im trockenen Zustand und mit einer rasanten Trocknungszeit.

 

solo goya acrylic pouring
Bei linken Bild war die Farbmischung eher dickflüssig – es sind eher kleine, runde Zellen entstanden. Rechts hingegen war die Farbmischung eher zu flüssig – die Zellen sind zwar relativ gross geworden, jedoch etwas zerlaufen bzw. verzerrt.

 

 

 

Video-Review unserer Tests mit den Solo Goya Produkten

Wie immer haben wir für euch die Testdurchläufe in einem Video festgehalten:

 

 

 

Unser Fazit zu den getesteten Solo Goya Produkten

 

Solo Goya Pouring Fluid

Beim Solo Goya Pouring Medium stimmt unserer Meinung nach einfach alles. Wir können sogar sagen, dass es eines der besten Pouring Medien auf dem Markt ist, welches wir je ausprobiert haben. Es ist nicht nur eines der besten, sondern glechzeitig auch noch unter den preisgünstigsten professionellen Pouring Medien – also ein Preis-Leisungs-Verhältins welches wirklich schwer zu toppen ist!
Da die Dosierung sehr einfach ist und eine zusätzliche Zugabe von Wasser hier nicht notwendig ist, ist es auch sehr gut für Pouring-Anfänger geeignet. Allerdings definitiv auch für Pouring-Profis mit höchsten Anspüchen an das Medium. Es lässt sich auch wunderbar mit Acrylfarben anderer Marken verwenden, wobei wir euch die Anwendung in Kombination mit Solo Goya Acrylic Farben ans Herz legen können. Denn dieses ist tatsächlich perfekt auf diese Farben abgestimmt.

 

Solo Goya Acrylic Farben

Die Solo Goya Acrylic Farben überzeugen mit einer sehr grossen Farbpalette an wunderschönen, leuchtenden Farbtönen und einer sehr guten Konsistenz fürs Acrylic Pouring. Zudem sind die Acrylfarben sehr hochwertig mit tollen Pigmenten und dies erst noch zu einem äusserst fairen Preis! Auch sind die Farben (wie das Pouring Fluid ebenfalls) verglichen mit anderen Marken sehr geruchsarm und somit äusserst angenehm in der Anwendung. Ebenalls super finden wir, dass die Solo Goya Acrylic in vielen verschiedenen Sets in unterschiedlichen Grössen und Kombinationen von Farbtönen erhältlich sind. Die Solo Goya Acrylic sind übrigens auch gut in der Anwendung mit anderen Pouring Medien geeignet – dies zeigt unsere Erfahrung.

 

Solo Goya Stretched Canvas

Die Leinwände von Solo Goya Basic Line durften wir in den Grössen 20 x 20 cm und die 40 x 40 cm testen. Diese haben uns beide sehr überzeugt mit ihrer sehr guten Qualität. Die Solo Goya Stretched Canvas sind sehr stabil gefertigt und mit einem hochwertigen Leinenstoff bespannt und vorgrundiert, Bei dieser tollen Qualität können wir uns gut vorstellen, dass die Leinwände von Solo Goya auch für Pourings in grösseren Formaten sehr gut geeignet sind.

 

solo goya fluid art

 


Sämtliche getestete Produkte wurden uns von KREUL / Solo Goya zur Verfügung gestellt. An dieser Stelle herzlichen Dank dafür. Das beeinflusst uns jedoch nicht in unserer Meinung über die Materialien. Obwohl wir die Tests so objektiv wie möglich durchgeführt haben, handelt es sich hierbei natürlich immer noch um unsere persönliche Meinung.

 

Mehr erfahren über KREUL / Solo Goya:

http://c-kreul.de/KREUL-Farben-fuer-Kuenstler.1440.0.html
https://www.youtube.com/user/Kuenstlerfarben
https://www.facebook.com/KREULpaint
https://www.instagram.com/KREULpaint/
https://twitter.com/KREULpaint
https://www.pinterest.ch/kreulpaint/